Spanheim, Ezechiel (14. 11. 1710 a. St.)
Grunddaten
Person
Ja


Die ADB nennt als Geburtsdatum den 18. Dezember n. St., Loewe den 7. Dezember, offenbar a. St., Noack/ Splett den 7. und 18. Dezember ohne weitere Erklärung, das BBKL den 7. Dezember. Sp. könnte also auch erst am 8. 12. a. St. geboren sein. Das vom BBKL angegebene Todesdatum (7. 12. 1710) ist jedenfalls falsch.

Die Zuordnung von I, 1 S. 370 ist fraglich, da ein längerer Aufenthalt Ezechiel Spanheims in Paris 1673 bisher nicht belegt ist. In Frage käme auch einer der drei jüngeren Brüder von Ezechiel und Friedrich d. J., über deren Vita aber bisher wenig oder nichts bekannt ist (vgl. DS Andreas Spanheim). Elisabeth Charlotte von Orléans kennt – allerdings wohl noch aus Heidelberg – nur zwei der jüngeren Brüder: "Ich habe 4 Spanheim gekandt, den, so in Englandt gestorben undt meines brudern s. directer geweßen. Der professer undt noch 2 bruder, so studenten in Sapientz wahr[e]n undt wunderliche heylligen, weiß nicht, ob die sich geheüraht haben oder nicht [...]. Alle die Spanheimer haben viel verstandt." und "Alle die brüder Spanheim hab ich woll gekendt. Die 2 jüngsten wahren ein wenig wunderliche heilligen undt hatten einen sparen zu viel." (an Raugräfin Luise, 1. bzw. 25. September 1718; gedr.: Holland: Briefe der Herzogin Elisabeth Charlotte von Orléans aus den Jahren 1716 bis 1718, Tübingen 1874, S. 367 bzw. S. 391). Bei diesen Brüdern dürfte es sich um Andreas und Daniel handeln, die sich am 9. Oktober 1660 in Heidelberg immatrikulierten, während Elisabeth Charlotte 1663 von Hannover nach Heidelberg zurückkehrte.

Leibniz' Urteil: "[...] Mons. de Spanheim [...] qui est un homme excellent et qui est maintenant un des premiers sçavans de l'Europe. Je croirois même que pour les antiquités Greques et Latines il est le premier absolument." (Brief von Leibniz an Christoph Daniel Findekeller vom 17. Februar 1693; I, 9 N. 172, S. 294).

Fundstellen überprüft. Der Verweis auf I, 10 S. 507 beruht wohl auf einem Versehen, ebenso I, 13 S. 645, II, 3 S. 162:1. 290:7. 316:15.

Namen
Hauptansetzung
Spanheim, Ezechiel

Standeserhöhung
Spanheim, Ezechiel Freiherr von

27. 7. 1701
Namensvariante
Spanhemius

Namensvariante
Spanhem

Lebensdaten
männlich

7. 12. 1629 a. St.
Genf


14. 11. 1710 a. St.
London

18. 11. 1710 a. St.
Westminster (Collegiate Church of Saint Peter: St Paul's chapel)

Spanheim, Ezechiel, 1701 Freiherr von — Geb. Genf 7. (17.) 12. 1629, gest. London 14. (25.) 11. 1710. — Zwischen 1665 u. 1679 in diplomatischen Missionen für die Kurpfalz nach Italien, Frankreich und England. 1680 kurbrandenburg. Staatsrat, 1680–1689 als Gesandter nach Frankreich, 1690–1697 vorwiegend in Berlin, 1698 bis März 1701 als Botschafter in Paris, anschließend bis 1710 in London.
Religionszugehörigkeiten
reformiert
Funktionen
kurpfälzischer Resident in Köln
1669-1679
brandenburgischer envoyé extraordinaire in Paris
1680-1689
brandenburgischer Wirklicher Geheimer Staatsrat
1684 (14. 12. a. St.)
Oberaufseher der Berliner kurfürstlichen Bibliothek
1689-1697
kurfürstlich brandenburgischer/ königlich preußischer Botschafter in Paris
1698-1701
königlich preußischer Botschafter in London
1702-1710
Fundstellen
I | 1
77. 83. 97. 102. 137. 144. 149 f. 167. 339.
I | 2
300:19. 504:6.
I | 4
426. 596.
I | 5
640.
I | 6
403. 558 f.
I | 7
57. 453. 489. 596. 651.
I | 8
46. 367. 379. 458. 510. 521. 542. 553. 554. 574.
I | 9
103. 232. 261. 272 f. 278. 294. 296. 300. 304. 313. 317. 331. 334. 338. 352. 382. 384. 423 f. 432 f. 435 f. 437. 456 f. 476. 477. 524. 525. 567. 594. 605. 609. 647. 661 f.
I | 10
53. 230. 296. 329 f. 360. 384. 386. 422. 507. 577. 628.
I | 11
23. 149 f. 157. 161. 191. 250. 277. 310. 326. 346. 502. 562. 573. 578. 665. 747.
I | 12
48. 101. 260. 267. 449 f. 453. 462. 500. 562 f. 578. 579. 596. 611. 622. 636. 683.
I | 13
197. 226. 238. 242. 289. 304. 311. 386. 402. 474. 484. 550. 561. 585. 592. 613. 686. 714.
I | 14
110 f. 154. 194. 222. 241. 255. 344. 442 f. 487. 491. 542. 545. 563. 574. 596. 621. 629. 670 f. 707 f. 713. 727. 765 f. 781. 798. 801. 808. 814. 823. 824. 843 f. 860. 867. 878. 880.
I | 22
I | 26
I | 27
I | HB
355.
II | 3
III | 5
III | 7
VI | 4
Nachweise

Victor Loewe: Ein Diplomat und Gelehrter. Ezechiel Spanheim (1629-1710). Berlin: Ebering, 1924
Noack, Lothar; Splett, Jürgen: Bio-Bibliographien. Brandenburgische Gelehrte der frühen Neuzeit. Berlin : Akademie-Verlag, 1997-2009

Berlin–Cölln 1688-1713, S. 436-450

Westminster Abbey's burial register

https://www.westminster-abbey.org/de/abbey-commemorations/commemorations/ezekiel-spanheim

Paunel, Eugen: Die Staatsbibliothek zu Berlin. Ihre Geschichte und Organisation während der ersten zwei Jahrhunderte seit ihrer Eröffnung. 1661-1871. Berlin: De Gruyter, 1965

S. 24 f.
Beziehungen
Weitere Beziehungen (3)
Korrespondenz (72)