Dransfeld, Justus von (16. 8. 1714)
Grunddaten
Person
Ja


In der Rez. des Nachrufs in: Neue Bibliothec oder Nachricht und Urtheile von neuen Büchern, Sept. 1717, S. 266-269, ist als Todesdatum fälschlich der 16. 8. 1716 angegeben.
Namen
Hauptansetzung
Dransfeld, Justus von

Lebensdaten
männlich

27. 6. 1633 a. St.
Göttingen


16. 8. 1714
Göttingen

21. 8. 1714

Dransfeld, Justus von — Geb. Göttingen 27. 6. (7. 7.) 1633, gest. Göttingen 16. 8. 1714. — 1663 Konrektor u. Professor am Pädagogium in Göttingen, 1676 Rektor. 1702 Professor für Theologie, 1707 Kanonikus in Einbeck.
Politisch-territoriale Zugehörigkeiten
Braunschweig-Lüneburg
Religionszugehörigkeiten
lutherisch
Funktionen
Konrektor am Pädagogium Göttingen
1663 (Juni) - 1676 (Mai)
Pädagogiarch am Pädagogium Göttingen
1676 (5. 5. a. St.) - 1712
Ausbildungen
Pädagogium Göttingen
ab 13. 10. 1643
Studium der Theologie in Helmstedt
Nachgewiesene Orte
Göttingen

Helmstedt

Fundstellen
I | 2
514. 515:2.
I | 5
611. 619.
I | 6
380.
I | 7
10. 386.
I | 9
375. 418. 421. 478 f. 631.
I | 10
132. 363. 408. 434 f. 444 f. 521. 582.
I | 11
26. 450. 716. 746.
I | 12
3. 536.
I | 13
40 f. 216. 323.
I | 14
680.
I | 15
I | 20
I | 27
I | Nachträge
II | 2
III | 3
362. 467.
III | 7
Nachweise

Georg Nicolaus Kriegk, Commentarius de vita celeberrimi viri Iusti a Dransfeld. Jenae 1717
Rotermund, Heinrich Wilhelm: Das gelehrte Hannover oder Lexikon von Schriftstellern und Schriftstellerinnen... die seit der Reformation in und außerhalb der zum jetzigen Königreich Hannover gehörigen Provinzen gelebt haben und noch leben. Bd 1.2. Bremen: Schünemann, 1823

Bd 1, S. 489 f.

G. H. Klippel, Justus von Dransfeld, in: Neues Vaterländisches Archiv oder Beiträge zur allseitigen Kenntniß des Königreichs Hannover wie es war und ist, Lüneburg, Jg 1825, Bd 2, S. 25-41
Matrikel, Die, des Pädagogiums zu Göttingen : 1586 - 1734. Hrsg. von Georg Gieseke und Karl Kahle. Göttingen : Dieterichsche Univ.-Buchdruckerei, 1936

S. 29
Beziehungen
Weitere Beziehungen (7)
Korrespondenz (95)