Wideburg, Christoph Tobias (5. 12. 1717)
Grunddaten
Person
Ja


Fundstellen überprüft. Im Personenverzeichnis zu I,17 ist die letzte verzeichnete Fundstelle in S. 726 (statt S. 725) zu korrigieren.
Namen
Hauptansetzung
Wideburg, Christoph Tobias

Namensvariante
Wiedeburg

Namensvariante
Widenburg

Lebensdaten
männlich

19. 7. 1647 a. St.
Halberstadt


5. 12. 1717
Helmstedt


Wideburg, Christoph Tobias — Geb. Halberstadt 19. (29.) 7. 1647, gest. Helmstedt 5. 12. 1717. — Sohn des Magister d. Philosophie u. Pastors a. d. St. Martinskirche in Halberstadt, Balthasar W., 1668 Studium der Mathematik u. Theologie in Helmstedt. 1679 a. o. Professor für Mathematik in Helmstedt, 1695 Lic. theol., 1697 Professor für Theologie (Dogmatik u. Moral), Dr. theol., 1700 Professor für Kontroverstheologie.
Religionszugehörigkeiten
lutherisch
Akademische Titel
Dr. theol. (Helmstedt)
1697
Berufe
Mathematiker
Theologe
Fundstellen
I | 10
498. 693.
I | 12
157. 613. 657. 684 f. 698. 704 f. 711.
I | 13
272. 485.
I | 14
23. 184. 318. 570. 584. 594. 814.
I | 16
I | 19
I | 20
I | 22
I | 23
I | 25
I | 26
I | 28
IV | 7
Nachweise

Grundmann, Christian: Ossa et Cineres quorundam in Republica Orbis Europaei tum Civili, tum inprimis Literaria, Anno MDCCXVII. Defunctorum, pio studio collecta, Urnis Literariis, reverenter recondita. Leipzig: Stock 1718, S. 56–58.
Ahrens, Sabine: Die Lehrkräfte der Universität Helmstedt (1576–1810). Helmstedt: Landkreis Helmstedt, 2004 (Veröffentlichungen der Kreismuseen Helmstedt, 7)

S. 251 f.
Beziehungen
Weitere Beziehungen (1)
Korrespondenz (1)