Alpais, 2. Gemahlin Pippins II., des Mittleren (nach 714 (?))
Grunddaten
Person
Nein


In GND und VIAF nicht verzeichnet. Es liegen keinerlei Lebensdaten vor, den einzigen Anhaltspunkt bietet das (errechnete) Geburtsdatum ihres einzigen Sohnes, Karl Martells. Alpais' Verbindung mit Pippin kam noch zu Lebzeiten der ersten Gemahlin Pippins, Plektrudis, zustande. Joch (s. u.) hat wahrscheinlich gemacht, dass dennoch in ihr keine Konkubine, sondern eine vollgültige Ehefrau zu sehen ist, im Rahmen einer zu dieser Zeit noch üblichen Polygamie Pippins.
Namen
Hauptansetzung
Alpais, 2. Gemahlin Pippins II., des Mittleren

Namensvariante
Chalpais

Namensvariante
Alpaide

Lebensdaten
männlich



nach 714 (?)


Nachweise
Settipani, Christian/ Van Kerrebrouck, Patrick: La préhistoire des Capétiens 481-987. Première partie: Mérovingiens, Carolingiens et Robertiens. Villeneuve d'Ascq 1993 (Nouvelle histoire généalogique de l'auguste maison de France, 1.1)

S. 155 f.

Waltraud Joch: Karl Martell – ein minderberechtigter Erbe Pippins?, in: Jörg Jarnut [u. a.] [Hrsgg.]: Karl Martell in seiner Zeit, Sigmaringen: Thorbecke, 1994, S. 149-169
Beziehungen