Freiesleben d. Ält., Johann Friedrich (27. 12. 1722)
Grunddaten
Namen
Hauptansetzung
Freiesleben d. Ält., Johann Friedrich

Namensvariante
Freislebius

Namensvariante
Freisleben

Lebensdaten
männlich

9. 4. 1659 n. St.
Orlamünde


27. 12. 1722
Altenburg


Freiesleben, Johann Friedrich — Geb. Orlamünde 30. 3. (9. 4.) 1659, gest. Altenburg 27. 12. 1722. — Bruder von Heinrich Ludwig Freiesleben. 1670–1675 im Hause seines Onkels Johann Friedrich Leibniz in Leipzig. Jurist. Studium in Leipzig, seit 1680 in Jena, 1682 in Halle, 1697 Dr. jur. in Halle. Seit 1690 (?) Advocatus et praefectus Schönburgicus in Glauchau u. Amtmann der Herrschaft Penig, 1702 entlassen. Langjähriger Rechtsstreit. Um 1706 in Altenburg, seit 1719 Hofadvokat Sachsen-Gotha-Altenburgs.
Funktionen
Amtmann zu Glauchau u. Penig
ca. 1690 - 1702
Akademische Titel
Dr. jur. (Halle)
1697
Ausbildungen
Studium in Halle a. d. Saale
1682
Studium in Jena
1680
Studium in Leipzig
Fundstellen
I | 1
422. 432. 434. 437. 440.
I | 2
536. 538. 541. 544 f. 545 f. 551.
I | 4
469:10. 480. 664. 666. 670. 671. 678. 679. 686. 694. 695. 697:25. 698. 699:18. 701 f. 705. 712.
I | 5
632.
I | 6
608. 612.
I | 7
685. 691.
I | 8
604.
I | 9
683. 692.
I | 10
698.
I | 11
153. 474. 475.
I | 13
312.
I | 14
862.
I | 15
I | 24
Nachweise

G. Freiesleben, Zur Familiengeschichte des Geschlechts Freiesleben, 8. Heft, Augsburg 1936, S. 17-19.
Beziehungen
Weitere Beziehungen (7)
Korrespondenz (31)