Büssing, Caspar (20. 10. 1732)
Grunddaten
Namen
Hauptansetzung
Büssing, Caspar

Namensvariante
Bussing

Namensvariante
Bussingius

Namensvariante
Bussingius

Lebensdaten
männlich

19. (?) 3. 1658
Neukloster (Mecklenburg)


20. 10. 1732
Oldenburg


Büssing, Caspar — Geb. Neukloster (Mecklenburg) 9. (19.?) 3. 1658, gest. Oldenburg 20. 10. 1732. — Ab 1677 Studium in Leipzig u. Jena. 1679 Reise nach Kopenhagen. 1680 Tätigkeit als Hofmeister in Rostock. 1682 Lehrtätigkeit in Kiel. 1684 Subrektor, 1691 Konrektor a. d. Domschule in Bremen. Dezember 1691 Professor für Mathematik am Gymnasium zu Hamburg. 1694 Diakon a. d. St. Michaelis-Kirche in Hamburg. 1699 Pastor der Hohen Stiftskirche in Hamburg. 1709 königl. dänischer Konsistorialrat u. Gemeindesuperintendent der Grafschaft Oldenburg u. Delmenhorst, auch Pastor a. d. St. Lamberti-Kirche in Oldenburg.
Ausbildungen
Studium in Jena
1677-1679
Fundstellen
I | 7
99. 633. 660.
I | 8
585.
I | 9
314. 316.
I | 11
517.
I | 12
145. 369.
I | 13
239. 252. 284 f. 292. 313. 407. 409. 448. 448.
I | 18
Beziehungen
Weitere Beziehungen (1)
Korrespondenz (4)