Reiche, Jobst Christoph (23. 5. 1740)
Grunddaten
Person
Ja


Dass Reiche seit 1704 (nicht – so Lampe – 1707) Administrator des Klosters Ilfeld war, ergibt sich aus den Angaben bei J. G. Leuckfeld, Antiquitates Ilfeldenses, Quedlinburg 1717, S. 193 f. Dass er diese Funktion spätestens im Januar 1705 innehatte, ist I, 24 N. 170 zu entnehmen; vgl. auch Leibniz' Anspielung in I, 25 N. 366.
Namen
Hauptansetzung
Reiche, Jobst Christoph

Standeserhöhung
Reiche, Jobst Christoph von

Lebensdaten
männlich

27. 5. 1657 a. St.
Hameln


23. 5. 1740
Hannover


Reiche, Jobst Christoph, 1716 von — Geb. Hameln 27. 5. (6. 6.) 1657, gest. Hannover 23. 5. 1740. — Studium in Helmstedt, Kiel u. Leiden. Reisen durch England, Frankreich u. Italien. 1689/1690 Geheimer Kanzleisekretär in Hannover, 1694/1695 Geheimer Kammersekretär. 1698/1699 Hofrat. 1704 Administrator d. Stiftes Ilfeld. 1714–1723 leitender Beamter an der Deutschen Kanzlei in London. 1727 wiederum nach London berufen, dann Rückkehr nach Hannover.
Funktionen
Geheimer Kabinettssekretär in Hannover
1695
Wirklicher Geheimer Sekretär in Hannover (und London)
1707 - 1723
Fundstellen
I | 6
451.
I | 10
501.
I | 11
27. 32. 375. 396. 399.
I | 12
42. 44. 76. 684.
I | 13
22. 318.
I | 16
I | 17
I | 23
I | 25
II | 3
III | 6
III | 7
III | 8
III | 9
IV | 9
Nachweise
Lampe, Joachim: Aristokratie, Hofadel und Staatspatriziat in Kurhannover: die Lebenskreise der höheren Beamten an den kurhannoverschen Zentral- und Hofbehörden 1714-1760, Bd 1.2. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 1963.

Bd 2, S. 41 f.
Schnath, Georg: Geschichte Hannovers im Zeitalter der neunten Kur und der englischen Sukzession 1674-1714. Bd 1-4. Hannover: Hahn, 1938-1982

Bd 2, S. 319
Weitere Beziehungen (1)
Korrespondenz (60)