Bianchini, Francesco (2. 3. 1729)
Grunddaten
Namen
Hauptansetzung
Bianchini, Francesco

Namensvariante
Blanchini

Namensvariante
Blanchinus

Lebensdaten
männlich

13. 12. 1662
Verona


2. 3. 1729
Rom


Bianchini, Francesco — Geb. Verona 13. 12. 1662, gest. Rom 2. 3. 1729. — Studium in Bologna (Philosophie, Geometrie) und Padua (Theologie), ab 1684 als Bibliothekar von Kardinal Pietro Ottoboni (später Papst Alexander VIII.) sowie Mitglied der Accademia fisico-matematica in Rom. 1689 erhielt er von Alexander VIII. ein Kanonikat. 1691 Bibliothekar beim Neffen des Papstes Kardinal Pietro Ottoboni. 1701 Sekretär der Kongregation für Kalenderreform. 1699 korrespondierendes, 1706 o. Mitglied der Académie des sciences. 1712–1713 Reise durch Frankreich, England und die Niederlande
Funktionen
Sekretär der Kalenderkongregation
1701
Fundstellen
I | 5
567.
I | 6
247. 249. 251. 270. 412.
I | 7
378. 421. 465. 468.
I | 14
523. 637.
III | 4
485 f.
III | 9
Korrespondenz (5)