Meier, Gerhard (31. 1. 1703)
Grunddaten
Person
Ja


Dem Nachruf von Dietrich Sagittarius zufolge (s. u.) ist Meier anders als von Hase [s. u.] angegeben vielmehr am 2. 12. 1646 a. St. geboren. Zu Meiers Ordination und Einsetzung als Pfarrer an St. Stephani und deren Vorgeschichte vgl. Peter Koster: Chronik der Kaiserlichen Freien Reichs- und Hansestadt Bremen 1600-1700, bearbeitet und herausgegeben von Hartmut Müller, Bremen: Temmen, 2004, S. 314-333.

Fundstellen überprüft.

Namen
Hauptansetzung
Meier, Gerhard

Namensvariante
Maier

Namensvariante
Meyer

Namensvariante
Mejer

Lebensdaten
männlich

3. 12. 1646 a. St.
Bremen


31. 1. 1703
Bremen

5. 2. 1703
Bremen

Meier, Gerhard — Geb. Bremen 3. (13.). 12. 1646, gest. Bremen 31. 1. 1703. — Studium der Theologie, orientalischen Sprachen, Algebra u. des Zivilrechts in Rinteln, Tübingen u. Leiden, 1674 Dr. theol. in Leiden, 1676 Professor für Mathematik am Gymnasium illustre in Bremen, 1683 Pfarrer an St. Stephani ebd., 1689 Pastor primarius ebd., 1701 Mitglied der Sozietät der Wissenschaften zu Berlin.
Religionszugehörigkeiten
reformiert
Funktionen
Professor der Mathematik am Gymnasium illustre Bremen
1676 (27. 10.) - 1683 (Februar)
Pfarrer an St. Stephani in Bremen
1683 (5. 2. a. St.)
Pastor primarius an St. Stephani in Bremen
1689 (18. 1. a. St.)
Mitglied der Berliner Sozietät der Wissenschaften
1701
Akademische Titel
Doktor der Theologie in Leiden
1674 (18. 5.)
Magister artium in Rinteln
1668 (15. 1. a. St.)
Fundstellen
I | 6
19. 243. 273. 381. 417. 456. 497. 587.
I | 7
105. 195. 641.
I | 9
22. 219 f. 343. 408. 456. 520. 530. 584. 655. 657. 677. 680. 683 f. 684 f. 696. 700 f. 703.
I | 10
103. 119. 146 f. 381. 384. 410. 421. 429. 430. 466 f. 468. 501 f. 509. 523. 543. 676. 681. 685. 688. 689. 696.
I | 11
116. 668. 671. 691. 713. 761.
I | 12
26. 81. 109. 158. 210. 216. 239. 360. 499. 523 f. 675. 715.
I | 13
115. 148. 301. 444. 454. 498.
I | 14
79 f. 192. 346. 383. 429. 465. 517. 531. 541. 561. 583. 610. 645. 682. 686. 696. 698. 762. 854. 871.
I | 24
I | 25
I | 26
101. 150. 152. 683. 684.
III | 4
429.
III | 8
III | 9
350.
VI | 2
VI | 6
Nachweise

Rector [Cornelius de Hase] et professores p. illustris Scholae Bremensis lecturo s. [Nachruf auf Gerhard Meier. Einblattdruck, datiert 6. Februar 1703]

Helias Arnold von Räsfeld: So Ehr- als Trauer-Gedichte, Auff das unverhofft- doch sehlige Absterben Des [...] Herrn Gerhardi Meyers, Wolgewürdigten S. Theol. Doctoris Ehemahls am hiesigen Löblichen Gymnasio P. Professoris, und nachgehends [...] Lehrers des Heil. Worts Gottes bey der Christlichen Gemeine allhier zu S. Stephani, Als dessen entsehlter Cörper den 5ten Febr. 1703. [...] zur Erden bestattet wurde. Bremen: Brauer, 1703
Pfarrerbuch, Bremer. Die Pastoren der Bremischen Evangelischen Kirche seit der Reformation. [Bearb. von] Otto Müller-Benedict u. Hartwig Ammann. Bd 1. 2. Bremen: Hauschild, 1990-1996

Bd 2, S. 115
Brather, Hans-Stephan: Leibniz und seine Akademie. Ausgewählte Quellen zur Geschichte der Berliner Sozietät der Wissenschaften 1697-1716. Berlin : Akademie Verlag, 1993

S. 350
Rotermund, Heinrich Wilhelm: Lexikon aller Gelehrten, die seit der Reformation in Bremen gelebt haben, nebst Nachrichten von gebohrnen Bremern, die in anderen Ländern Ehrenstellen bekleideten. Th. 1.2. Bremen 1818

Th. 2, S. 20 f.

Dietrich Sagittarius: Lieb- und Lob: Auch Traur- und Trost-Zeilen Auff den unverhofften/ doch Gott gefälligen tödlichen Abschied Des weiland WollEhrwürdigen/ Großachtbahren und Hochgelehrten H. Gerhardi Meieri, Der Heil. Theologie und Philosophie wollgewürdigten Doctoris, vor diesem am hiesigen Gymnasio Mathematum berühmten Profess. bey St. Stephani Kirch allhie wollverdienten Pastoris Primarii: Bey der von Königl. Maj. gestiffteten Brandenb. Societät der Wissenschafften/ wollgewürdigten Mitglieds. [Bremen:] Herman Brauer, 1703. 1 Bog. 2°. [ein Exemplar in Hannover GWLB Cm 57: 11 an]
Beziehungen
Weitere Beziehungen (9)
Korrespondenz (148)