Huthmann, Henning (1729)
Grunddaten
Person
Ja


Für das Datum der Berufung Huthmanns nach Ilfeld (Leuckfeld, Biedermann: 1679) folgen wir der von Wiedasch wiedergegebenen Ilfelder Matrikel.
Namen
Hauptansetzung
Huthmann, Henning

Namensvariante
Hutmann

Namensvariante
Huthman

Namensvariante
Huthmann, Heinrich

Lebensdaten
männlich

Halberstadt


1729
Linden (bei Wolfenbüttel)


Huthmann, Henning — Geb. Halberstadt — (?), gest. Linden bei Wolfenbüttel 1729. — Mathematiker, Orientalist. 1666 Immatrikulation an der Universität Kiel. 1678–1694 Rektor des Gymnasiums in Ilfeld. Als Lutheraner wegen Abweichungen in der Lehre von der Rechtfertigung seines Amtes enthoben, danach Aufenthalt in Kassel u. Linden, wo er Mathematik unterrichtete.
Funktionen
Rektor der Klosterschule Ilfeld
1678-1694
Ausbildungen
Immatrikulation an der Universität Kiel
5. 5. 1666
Fundstellen
I | 7
513.
I | 10
49. 487.
I | 11
13. 132. 751.
I | 13
401. 602 f. 603. 648 f.
I | 14
166. 242. 262 f. 294. 349 f. 352. 525. 857.
I | 18
I | HB
326. 334. 342. 386.
IV | 5
Nachweise
Leuckfeld, Johann Georg: Antiqvitates Ilfeldenses oder Historische Beschreibung des Closters Ilfeld Praemonstratenser-Ordens. Qvedlinburg: Theodor Philipp Calvisius, 1709

S. 206
Wiedasch, Ernst: Verzeichniss sämmtlicher Zöglinge des Königlichen Pädagogiums zu Ilfeld von seiner Gründung an bis jetzt, in: Programm des Königlichen Pädagogiums zu Ilfeld Ostern 1853, S. 1-121

S. 27-30
Biedermann, Johann Gottlieb: Acta scholastica, worinnen nebst einem gründlichen Auszuge derer auserlesensten Programmatum der gegenwärtige Zustand derer berühmtesten Schulen und der dahin gehörigen Gelehrsamkeit entdeckt wird. Bd [1]-8, Leipzig und Eisenach: Grießbach [u. a.], 1741-1748

Bd 5, 1. Stück, S. 86
Album (Das) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 1665-1865. Hrsg. von Franz Gundlach. Kiel: Lipsius & Tischer, 1915

S. 3
Weitere Beziehungen (2)
Korrespondenz (20)