Gottschling, Caspar (15. 3. 1739)
Grunddaten
Namen
Hauptansetzung
Gottschling, Caspar

Lebensdaten
männlich

28. 2. 1679
Lobendau (bei Liegnitz, Niederschlesien)


15. 3. 1739
Brandenburg/ Havel


Gottschling, Caspar — Geb. Lobendau (bei Liegnitz) 28. 2. 1679, gest. Brandenburg/ Havel 15. 3. 1739. — 1698/99 theologische, philologische und philosophische Studien in Wittenberg, Halle und Leipzig. 1701 Magister, anschließend Hauslehrer in Dresden und Halle, wo er auch Privatvorlesungen hält. 1705 Gründungsrektor der neu errichteten Ritterakademie Brandenburg/H. 1708 kündigt G. im Konflikt mit dem Domkapitel seine Stelle, anschließend Privatlehrer und Adjunkt der philosophischen Fakultät in Halle. 1710 Rektor des Gymnasiums in der Neustadt Brandenburg/H. Geographische, topographische und landesgeschichtliche Arbeiten. Autor von Lehrbüchern, pädagogischen und wissenschaftshistorischen Beiträgen.
Funktionen
Gründungsrektor der Ritterakademie Brandenburg
1705 (26. 1.) -1708 (6. 2.)
Rektor des Gymnasiums in der Neustadt Brandenburg
1710 (6. 6.) - 1739 (15. 3.)
Berufe
Lehrer
Fundstellen
I | 27
Nachweise
Jöcher, Christian Gottlieb: Allgemeines Gelehrten-Lexicon : Darinne die Gelehrten aller Stände sowohl männ- als weiblichen Geschlechts, welche vom Anfange der Welt bis auf ietzige Zeit gelebt, und sich der gelehrten Welt bekannt gemacht ; Nach ihrer Geburt, Leben, merckwürdigen Geschichten, Absterben und Schrifften aus den glaubwürdigsten Scribenten in alphabetischer Ordnung beschrieben werden. Th. 1-4. Leipzig: Gleditsch, 1750-1751

Bd 2, Sp. 1096 f.
Bio-Bibliographien. Brandenburgische Gelehrte der frühen Neuzeit. Noack, Lothar (Hrsg.). Splett, Jürgen (Hrsg.). Berlin : Akademie-Verlag, 1997-2009

Brandenburg 1640-1713, S. 213-221
Korrespondenz (1)