Cima, Nicola Agostino OESA OAD (8. 4. 1722)
Grunddaten
Person
Ja


Cimas Taufname lautet: Carlo Nicola Alberto, die oben angegebenen Vornamen nahm er offiziell 1711 mit Eintritt in den Orden der unbeschuhten Augustiner an, doch unterschreibt er so bereits im Oktober 1707.
Namen
Hauptansetzung
Cima, Nicola Agostino

Lebensdaten
männlich

1650
Rimini


8. 4. 1722
Rom


Cima, Nicola Agostino, OESA — Geb. Rimini 1650, gest. Rom 8. 4. 1722. — Wirkt als Missionar in verschiedenen italienischen Städten, Entsendung durch seinen Orden nach Morea. 1696 Entsendung durch die Propaganda Fide nach China, Ankunft in Amoy (Xiamen) im Oktober 1698, wird vom Bischof von Peking als Missionar akkreditiert und dem Kaiser Kangxi als Arzt vorgeschlagen. Verlässt Peking nach eineinhalb Jahren in Richtung Philippinen, von wo er über Sumatra, Pondicherry und nach einem dreijährigen Aufenthalt in Siam etwa 1704/05 nach Europa zurückkehrt. Reist durch Deutschland nach Venedig, wo er sich für etliche Jahre niederlässt, kehrt schließlich nach Rom zurück, wo er dem Orden der unbeschuhten Augustiner beitritt und im Kloster S. Nicola da Tolentino stirbt.
Ordenszugehörigkeiten
OESA [Augustiner-Eremiten]
OAD [Unbeschuhte Augustiner]
8. 12. 1711
Berufe
Missionar
Fundstellen
I | 27
Nachweise

Stefan Halikowski Smith : Two Missionary Accounts of Southeast Asia in the Late Seventeenth Century. A Translation and Critical Edition of Guy Tachard's Relation de Voyage aux Indes (1690-99) and Nicola Cima's Relatione Distinta delli Regni di Siam, China, Tunchino, e Cocincina. Leeds: Arc Humanities Press, [2019]
Korrespondenz (6)