Veyssière La Croze, Mathurin OSB (21. 5. 1739)
Grunddaten
Person
Ja


Fundstellen überprüft.
Namen
Hauptansetzung
Veyssière La Croze, Mathurin

Namensvariante
Veyssière La Crose

Namensvariante
Maturin

Namensvariante
Veyssière de La Croze, Mathurin

Lebensdaten
männlich

4. 12. 1661
Nantes


21. 5. 1739
Berlin


La Croze, Mathurin Veyssière (de) — Geb. Nantes 4. 12. 1661, gest. Berlin 21. 5. 1739. — Um 1676 Reise auf die Antillen, 1677 Beitritt zur Kongregation von Saint-Maur in Saumur, Theologiestudium in Marmoutier und Le Mans, ab 1682 Fortsetzung der Studien als Mitglied der Abtei S.-Germain-des-Prés. 1696 Flucht nach Basel und Übertritt zum reformierten Bekenntnis, 1697 Anstellung als Bibliothekar Kurfürst Friedrichs III. in Berlin. Nebenamtlich seit 1704 Lehrer am Französischen Gymnasium (ab 1724 wird ihm der Lehrstuhl für Philosophie übertragen) und seit 1717 Informator der Kinder König Friedrich Wilhelms I. 1718 zusätzlich Leiter des Antiken- und Medaillenkabinetts im Berliner Schloss. 1701 Mitglied der Sozietät der Wissenschaften.
Ordenszugehörigkeiten
OSB [Benediktiner]
1677-1696
Religionszugehörigkeiten
römisch-katholisch
1661-1696
reformiert
1696 (21. 9.)
Funktionen
kurfürstlich-brandenburgischer Bibliothekar
1697
Fundstellen
I | 7
366.
I | 11
727.
I | 16
I | 17
I | 18
I | 19
I | 20
I | 23
I | 24
I | 26
I | 27
III | 8
III | 9
Nachweise
Dictionnaire de biographie française. Prevost, Michel (Hrsg.). Paris : Letouzey et Ané, 1933 ff.

T. 19 (2001), Sp. 71 f.
Noack, Lothar; Splett, Jürgen: Bio-Bibliographien. Brandenburgische Gelehrte der Frühen Neuzeit. Berlin: Akademie-Verlag, 1997-2009

Berlin–Cölln 1688-1713, S. 227-236
Velder, Christian: 300 Jahre Französisches Gymnasium Berlin. 300 ans au Collège français. Berlin: Nicolai, 1989

S. 56-61
Korrespondenz (10)