Adalberto II., Otbertiner (adalbertinischer Zweig, ältere Linie) (6. 1. 1034)
Grunddaten
Person
Nein


In GND und VIAF nicht verzeichnet.

Das Todesdatum stammt von einem im 15./ 16. Jh. überarbeiteten Grabstein zweifelhafter Authentizität. Letzter gesicherter terminus post quem ist das Datum von Adalbertos Gründung des Monastero di S. Maria di Castiglione am 10. Juni 1033 (Urkunde gedr.: L. A. Muratori: Delle antichità estensi ed italiane, P. 1, 1717, S. 98-100).

Fundstellen überprüft. Zu I, 13 S. 458 u. S. 581 vgl. die Bemerkung zu Adalberto I. I, 22, S. 616 ist mit Adalbert IV. Adalberto II. gemeint, der Ansetzung bei H. Breßlau: Jahrbücher des Deutschen Reichs unter Konrad II., Bd 1, S. 416, folgend. Vgl. aber Gabotto: a. a. O.

Namen
Hauptansetzung
Adalberto II., Otbertiner (adalbertinischer Zweig, ältere Linie)

Lebensdaten
männlich

um 980


6. 1. 1034

Monastero di S. Maria di Castiglione (Provinz Parma)

Funktionen
Markgraf
Fundstellen
I | 6
589:23.
I | 9
354. 544.
I | 13
77. 458. 581. 631.
I | 14
675. 676. 677.
I | 16
I | 20
I | 22
I | 27
Nachweise

Harry Breßlau: Jahrbücher des Deutschen Reichs unter Konrad II., Bd 1, Leipzig 1879, S. 416-418

Ferdinando Gabotto: I Marchesi Obertenghi (conti di Tortona) fino alla Pace di Luni, in: Ders.: Per la storia di Tortona nella età del comune, Torino 1922, S. 149-190, hier S. 159-162
Beziehungen
Weitere Beziehungen (1)