Küster, Ludolph (12. 10. 1716)
Grunddaten
Person
Ja


Fundstellen überprüft. I, 25 S. 390 ist zu streichen.

Zu Küsters späten Jahren vgl. den Brief von Gottlieb Samuel Treuer an Leibniz vom 6. Oktober 1713 (Transkriptionen).

Namen
Hauptansetzung
Küster, Ludolph

Namensvariante
Küster, Ludolf

Namensvariante
Koster

Pseudonym
Neocorus

Lebensdaten
männlich

Februar 1670
Blomberg (Kreis Lippe)


12. 10. 1716
Paris


Küster (Neocorus), Ludolph — Geb. Blomberg Febr. 1670, gest. Paris 12. 10. 1716. — Ab 1684 Besuch des Joachimthalschen Gymnasiums in Berlin, danach humanistisches und juristisches Studium in Frankfurt a. d. O. 1696 Übersiedlung nach Utrecht, zusammen mit Heinrich Sike Herausgabe der Bibliotheca librorum novorum (5 Bde, 1697–1699). 1699–1705 in England und Frankreich Erarbeitung der Suidas-Edition. 1705 Königlicher Bibliothekar in Berlin, ab 1706 Aufenthalt in Amsterdam und Rotterdam. Ab 1713 in Paris, Übertritt zum Katholizismus. Mitglied der Académie des inscriptions et belles lettres. Jahrespension (2000 livres) von Ludwig XIV.
Religionszugehörigkeiten
römisch-katholisch
25. 7. 1713
lutherisch
Akademische Titel
Doktor der Jurisprudenz in Cambridge
1705
Fundstellen
I | 14
344. 500. 775. 865.
I | 16
I | 20
I | 21
I | 24
I | 26
I | 27
Nachweise
Grundmann, Christian: Ossa et Cineres Quorundam in Republica Orbis Europaei zum Civili, tum inprimis Literaria, Anno M DCC XVII. Defunctorum, pio studio collecta, Urnisque Literariis, reverenter recondita [...]. Accedunt Supplementa et Additamenta ad Ossa Anno 1716. Defunctorum. Lipsiae: Stock, 1718

Supplementa, S. 55 f.
Korrespondenz (6)