Ilten, Jobst Hermann von (27. 6. 1730)
Grunddaten
Person
Ja


Fundstellen überprüft.
Namen
Hauptansetzung
Ilten, Jobst Hermann von

Lebensdaten
männlich

1. 9. 1649 a. St.
Gestorf (heute zu Springe, Region Hannover)


27. 6. 1730
Hannover

Hannover (Neustädter Kirche)

Ilten, Jobst Hermann von — Geb. Gestorf (bei Springe, Region Hannover) 1. (11.) 9. 1649, gest. Hannover 27. 6. 1730. — Nach Besuch des Jesuitenkollegs in Hildesheim und kurzem Aufenthalt am Hof zu Detmold 1667–1674 in französischen Militärdiensten, 1675 Rückkehr nach Hannover, nach Totschlag an einem Höfling 1678 Flucht nach Osnabrück zu Herzog Ernst August. In dessen Diensten 1680 Beförderung zum Major, seit 1682 Ernst Augusts Flügeladjutant. 1687/88 Betreuung der hannoverschen Truppen in venezianischen Diensten, 1688 Ernennung zum Kriegsrat und Inspekteur der hannoverschen Truppen. 1691–1696 Gesandter in Dresden, 1697–1707 in Berlin. 1708 Geh. Kriegsrat in der Kriegskanzlei, 1714 Mitglied des Geheimen Rats in Hannover. 1717 Minister, 1728 Chef der Kriegskanzlei.
Religionszugehörigkeiten
lutherisch
Funktionen
Major in hannoverschen Diensten
1680 (März)
Kriegsrat und Inspekteur der hannoverschen Truppen
1688 (3. 6. a. St.)
hannoverscher Gesandter in Dresden
1690-1696
hannoverscher und cellescher Gesandter in Berlin
1697-1707
Geheimer Kriegsrat in der hannoverschen Kriegskanzlei
1708
Berufe
Militär und Diplomat
Fundstellen
I | 5
53.
I | 7
669.
I | 8
9. 63.
I | 9
225. 660.
I | 10
240. 351.
I | 11
310.
I | 16
I | 19
I | 20
I | 23
I | 25
I | 27
I | 28
II | 4
III | 2
910.
Nachweise

Eduard Bodemann: Jobst Hermann von Ilten. Ein hannoverscher Staatsmann des 17. und 18. Jahrhunderts, in: Zeitschrift des Historischen Vereins für Niedersachsen, Hannover 1879, S. 1-256
Repertorium der diplomatischen Vertreter aller Länder seit dem Westfälischen Frieden (1648). Hrsg. von Ludwig Bittner und Lothar Groß. Bd 1-3. Oldenburg : Stalling [u.a.] 1936-1965

Bd 1, S. 68, 77 f., 82
Beziehungen
Weitere Beziehungen (5)
Korrespondenz (2)