Le Jars de Gournay, Marie (13. 7. 1645)
Grunddaten
Person
Nein


Gournay nennt sich selbst bald "de Jars", bald "Le Jars". Die Namensform wie in der Namensvariante angegeben stammt aus der von ihr selbst veranstalteten Werkausgabe "Les Advis ou Les Presens de la Demoiselle de Gournay", Paris 1641, S. 992.

Das Geburtsdatum ist errechnet aus den Angaben eines Epitaphs, das ohne Quellenangabe (und mit dem Zusatz "je la crois inédite") abgedruckt ist im Kommentar zu den Historiettes von Tallemant des Réaux (Troisième édition entièrement revue sur le manuscrit original et disposée dans un nouvel ordre par MM. de Monmerqué et Paulin Paris, T. 2, Paris 1854, S. 347): "[...] occubuit Ao 1645, aetatis 79, cum novem mensibus, diebus septem". Als Verfasser ist angegeben François de La Mothe Le Vayer le fils, doch ist der Text bei partiellen Übereinstimmungen keineswegs identisch mit dem in Pierre Guillebaud: Hortvs Epitaphiorvm Selectorvm. Ov Iardin D'Epitaphes Choisis, P. 1, Paris 1648, S. 25 f., abgedruckten, obwohl ebd. S. 24 im Herausgebertext die genaue Altersangabe in französischer Übersetzung, aber ohne Stützung durch eines der abgedruckten Epitaphien wiederkehrt.

"Wahltochter" versucht die Selbstbezeichnung als "fille d'alliance" wiederzugeben. Leibniz spricht von "Pflege-Tochter", doch ist das sachlich unzutreffend.

Namen
Hauptansetzung
Le Jars de Gournay, Marie

Namensvariante
Jars dame de Gournay, Marie de

Lebensdaten
weiblich

6. 10. 1565
Paris


13. 7. 1645
Paris

14. 7. 1645
Paris (Saint-Eustache)

Fundstellen
I | 16
298.
Nachweise
Dictionnaire de biographie française. Prevost, Michel (Hrsg.). Paris : Letouzey et Ané, 1933ff.

T. 16, Sp. 813

Schiff, Mario: La fille d'alliance de Montaigne. Marie de Gournay. Paris: Champion, 1910

Ilsley, Marjorie Henry: A Daughter of the Renaissance. Marie le Jars de Gournay. Her Life and Works. The Hague : Mouton, 1963
Beziehungen