Mathilde, 3. Gemahlin Albert Azzos II. (nach 1074)
Grunddaten
Person
Nein


Mathilde wird seit dem Register von I, 4 bezeichnet als "Mathilde von Pallavicini"; das findet in den Quellen keinen Rückhalt und steht auch nic ht in den Texten von Leibniz bzw. seinen Korrespondenten. Der Spitzenahn der Pallavicino, ein Markgraf Albert aus der Familie der Otbertiner, wird selbst erst um 1100 angesetzt.
Namen
Hauptansetzung
Mathilde, 3. Gemahlin Albert Azzos II.

Lebensdaten
weiblich



nach 1074


Fundstellen
I | 4
562. 571. 574.
I | 6
365. 440.
Nachweise
Hlawitschka, Eduard: Die Ahnen der hochmittelalterlichen deutschen Könige, Kaiser und ihrer Gemahlinnen. Ein kommentiertes Tafelwerk. Bd 1-3. Hannover [Bd 3: Wiesbaden] 2006-2013

Bd 2, S. 106 f.
Beziehungen